Basistext Wassererlebnis Oberbayern

Basistext Wassererlebnis Oberbayern

Tourismus Oberbayern München e.V.

Rein, klar und wohlbekömmlich:

Die Vielfalt der oberbayerischen Gewässer erleben und erschmecken

Groß, klein, sanft fließend oder wild rauschend, aus den Tiefen der Erde oder gar mächtigen Felsen entsprungen: So vielfältig wie Oberbayern selbst sind auch seine unvergleichlichen Wasserwelten. Nicht nur zahlreiche Flüsse und liebliche Bäche ziehen sich als sprichwörtliche Lebensadern durch das Land. Auch die malerischen Seen und Quellen, Gletscher und Moore sind Teil eines ausgeklügelten Ökosystems und laden sommers wie winters zu allerhand Aktivitäten ein. Welche Qualitäten das oberbayerische Wasser hat, beweist auch ein Schluck des heimischen Quell- und Tiefenwassers: Wohltuend erfrischend und rein im Geschmack ist das oberbayerische Mineralwasser ein international beliebter Durstlöscher.

Oberbayerische Wasserwelten:

·         Der Chiemsee im oberbayerischen Chiemgau ist mit 82 Quadratkilometern nicht nur der größte See Bayerns. Auch das besterhaltene Binnendelta Mitteleuropas findet sich hier, wo die Tiroler Ache in den See mündet. Seit 1954 steht das Gebiet unter Naturschutz – sind die verzweigten Flussarme mit ihren Schlamm- und Kiesbänken doch Lebens- und Brutstätte für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Hervorragend erkunden lässt sich das Delta etwa bei einer Erlebnisbootsfahrt, begleitet von einem versierten Chiemsee-Naturführer.

·         Unzählige, teils seltene Tier- und Pflanzenarten finden sich auch im Oberen Isartal. Das einzigartige Naturidyll und Naherholungsgebiet erstreckt sich von der bayerischen Landesgrenze im Süden bis in das Stadtgebiet München. Dabei machen die urtümlich anmutenden Felsformationen und Mischwälder mit wertvollen alten Bäumen den besonderen Reiz des Gebiets aus. Zurück zur Natur ist auch das vorrangige Ziel der Isar-Renaturierung in der Landeshauptstadt: Statt starren Ufermauern und einem festen Flussbett laden heute terrassenförmige, natürliche Uferformationen und begehbare Kiesflächen zum Entspannen, Baden und Verweilen an der Isar ein.

·         Ein spannender und lehrreicher Ausflug für die ganze Familie wartet im „Haus im Moos“ im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Direkt am Donaumoos, dem größten Niedermoor Süddeutschlands gelegen, gibt die Umweltbildungsstätte Einblick in den einzigartigen Lebensraum und informiert über die 200-jährige Besiedlungsgeschichte des Mooses.

Reinster Wasser-Genuss:

·         Die malerischen oberbayerischen Berge sind nicht nur beliebtes Ausflugsziel, sondern auch Ursprung zahlreicher Heil- und Genussquellen. Ihre Wasserqualität verdanken die Quellen der besonderen Geologie der Alpen: So filtern und schützen die Gesteinsschichten das Wasser nicht nur, sondern reichern es zusätzlich mit wertvollen Mineralstoffen an. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind beispielsweise die Traditionsmarken Adelholzener und St. Leonhards.

·         Reinstes Quellwasser ist es auch, dass dem oberbayerischen Bier seine unvergleichliche Frische verleiht. Die Privatbrauerei M.C. Wieninger in Teisendorf im Chiemgau etwa braut mit bestem Wasser direkt aus der heimischen Quelle. Kombiniert mit der eigenen Wieninger Bierhefe und dem über Jahrhunderte erarbeiteten Wissen entsteht so das gefällige und unvergleichlich würzige Hopfengetränk.

·         Das klare Wasser der oberbayerischen Seen ist Heimat zahlreicher Fischsorten: Forelle, Saibling, Renke, Hecht und Zander sind nur einige der Leckerbissen, die sich in Chiemsee, Starnberger See und Co. tummeln. Gefangen werden sie zumeist von den Berufsfischern der Region, deren Tradition bis in die Mitte des letzten Jahrtausends zurückreicht.

Auf, am und im Wasser:

·         Immer am Wasser entlang. Die vielfältige oberbayerische Wasserwelt mit ihren Seen, Flüssen und Mooren, Bergbächen und verwunschenen Auen bietet unzählige Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche Radtour. Nicht zuletzt auch dank des umfassenden Radwegenetzes, das sich über die ganze Urlaubsregion erstreckt: Etwa der Donauradweg, der sich im Norden Oberbayerns von Neuburg an der Donau bis nach Ingolstadt zieht. Oder der Bodensee-Königssee-Radweg, der auf 418 Kilometern von Lindau bis ins Berchtesgadener Land führt. Der Ammer-Amper-Radweg folgt der Ammer von ihrer Quelle bei Oberammergau bis zum Ammersee. Besonders Sattelfeste wagen sich auf den Radfernweg München-Venezia und folgen dem Verlauf der Isar und weiter bis zum Achensee. Raderlebnisse für jeden Geschmack bietet auch die vom ADFC zertifizierte „Rad-Reise-Region“ Chiemsee-Chiemgau mit 30 erfrischenden Seen entlang des Wegenetzes. Als eine der schönsten Strecken Oberbayerns gilt der Chiemsee-Rundweg, der einmal um das bayerische Meer führt. Immer in Wassernähe befindet sich der Mühldorfer Radlstern in der Urlaubsdestination Inn-Salzach: Auf sieben verschiedenen Routen können Radler ordentlich in die Pedale treten. Reizvoll ist auch der Panoramaweg Isar-Inn, der von der Landeshauptstadt München durch das Ebersberger Grünes Land vorbei an kühlen Wäldern und artenreichen Mooren bis nach Wasserburg führt.

·         85 Kilometer über Stock und Stein geht es auf dem LechErlebnisWeg, der die historischen Städte Landsberg, Schongau und Füssen miteinander verbindet. Begleitet werden die Wanderer von der Lech, die ihre grünblaue Farbe den im Wasser gelösten Mineralstoffen verdankt.

·         Auch auf dem Wasser warten zahlreiche Aktivitäten für alle Altersstufen. Ein Spaß für die ganze Familie sind beispielsweise die Plätten- und Floßfahrten auf Lech, Isar und Salzach, bei denen es wahlweise im Holzboot oder auf zusammengezurrten Stämmen rasant über die Wellen geht. Herrlich romantisch ist dagegen sommers wie winters eine „Schifferlfahrt“, etwa auf dem Tegernsee, Königssee oder Chiemsee. Dabei hat der Schifffahrtsbetrieb auf den oberbayerischen Seen eine lange Tradition: Wurden die Gäste Anfang des 20. Jahrhunderts noch vom Haupthafen Prien aus per Schaufelraddampfer über den Chiemsee chauffiert, kommen auf dem Königssee im Berchtesgadener Land schon seit über 100 Jahren umwelt- und lärmschonende Elektroboote zum Einsatz.

·         Die oberbayrischen Seen und Flüsse sind ein Eldorado für alle Wassersportler, ist hier vom Windsurfen bis zum Segeln alles geboten. Besonders beliebt ist beispielsweise der Walchensee im Tölzer Land, der mit seiner geschützten Lage und ausgeprägten Thermik ideale Voraussetzungen für Kitesurfer und Segler mit sich bringt. Das klare Wasser mit einer Sichtweite von bis zu 40 Metern sowie zahlreiche Wracks am Grunde des Sees machen ihn außerdem zum Insidertipp für Taucher und Schnorchler.

·         Mit rund 30 Seen und Flüssen ist das Chiemsee-Alpenland ein ideales Ziel für Naturliebhaber und Wasserratten. Dabei hat die Region ihre vielen Gewässer der Eisschmelze des Chiemsee- und Inntalgletschers zu verdanken. Geboten ist alles vom Rafting, Canyoning und Hydrospeed bis zum Wasserski.

 

 Der Basistext zum Download.

 

 

 

Pressekontakt:
Tamara Schwarz

uschi liebl pr, emil-geis-str. 1, 81379 münchen

tel. +49 89 7240292-0, fax +49 89 7240292-19

mail: ts@liebl-pr.de