Rodeln mit Seeblick

Aussichtsreich rodeln in Wassernähe

In Rottach-Egern am Tegernsee, nur eine Stunde von Bayerns Hauptstadt München entfernt, liegt der über 1700 Meter hohe Wallberg, ein beliebtes Ausflugsziel. Im Sommer laden reizvolle Wege zum Spazieren und Wandern ein – im Winter aber wird der Wallberg zum Rodelspaß: Mit 6,5 Kilometern befindet sich hier eine der längsten Naturrodelbahnen Deutschlands.

Mit der Wallbergbahn und dem Rodelschlitten (Leihgabe möglich) im Gepäck geht es auf zum Gipfel. Hier bietet sich eine beeindruckende Aussicht auf den Tegernsee und die Alpen. Bevor es auf den Schlitten geht, gibt es im Panoramarestaurant mit einer 270-Grad-Glasfront eine kleine Stärkung und durch den Ausblick schon eine Einstimmung auf die Abfahrt.

Etwa eine halbe Stunde lang können sich Rodelfreunde bergab ins Vergnügen stürzen und haben den Tegernsee durch zahlreiche Aussichtspunkte immer wieder im Blick.

Ihre Ausrüstung für eine sichere Abfahrt

Für sicheren Rodelspaß ist eine gute Ausrüstung wichtig:

  • Festes Schuhwerk mit Profil: Damit Sie gut um die Kurven kommen und an den Aussichtspunkten richtig bremsen können.
  • Winterbekleidung: Beim echten Rodelspaß bleibt nichts trocken. Wasserfeste Winterbekleidung sorgt für den nötigen Schutz.
  • Helm: Sicherheit ist das A&O, egal auf welcher Piste.
  • Schneebrille: Damit Sie bei der rasanten Abfahrt immer den Durchblick behalten und die schönen Ausblicke genießen können.

Auf halber Strecke lädt die Wallbergmoosalm zu einer kurzen Rast mit Glühwein bei Musik ein. Die Almwirtin sorgt gemeinsam mit ihrer Familie und dem urigen Ambiente für oberbayerische Gemütlichkeit. Passend dazu sollte man sich bei der Einkehr auf keinen Fall den hausgemachten Apfelstrudel mit Vanillesoße entgehen lassen – ein echter Geheimtipp.

Mit vielen Kurven, steilen Abschnitten und Waldpassagen ist die Naturrodelbahn vor allem für erfahrene Adrenalinjunkies eine richtige Gaudi.

Für Natalie Geisenberger, Weltmeisterin 2013 im Einzel- und Teamrodeln, ist das Rodeln am Wallberg immer wieder ein einzigartiges Erlebnis: „Es macht unheimlich viel Spaß den Berg runterzufahren und dabei hat es auch noch einen sportlichen Charakter – denn im mittleren Teil ist es besonders steil, da sollte man auch mal auf die Bremse treten.“ Richtig Bremsen will im Übrigen auch gelernt sein: Beide Füße seitlich neben dem Schlitten so in den Schnee stellen, dass die ganze Sohle Bodenkontakt hat. Dann den Schlitten vorne mit beiden Händen anheben und sitzen bleiben. Weitere nützliche Hinweise für den idealen Rodeltag im Schnee liefert auch das Schlitten 1×1.

Neben dem Wallberg, gibt es in Oberbayern noch weitere Berge, die man mit dem Rodel bezwingen kann: Das Berchtesgadener Land bietet beispielsweise Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden am Königsee oder in Ramsau. Am Chiemsee lädt die Rodelbahn am Balsberg zu einer Abfahrt für Groß und Klein ein. Beste Rodelbedingungen herrschen auch am Blomberg im Tölzer Land. Nach dem Übungshang geht es ab der Mittelstation, über die Bergstation durch den verschneiten Bergwald zur Talstation.

Wer es probiert hat, weiß auf jeden Fall: Des is a Mordsgaudi!

WEITERE HIGHLIGHTS

ANGEBOTE & TIPPS

Mit dem Garmischer Ski-Ticket ab München Hauptbahnhof entspannt in die Berge fahren. Mehr
Sonnenwinter genießen in den Berchtesgadener Skigebieten: Inklusive 3-Tages-Skipass und vier Übernachtungen lässt es sich in den Bergen aushalten. Mehr
Sich einmal wie ein Biathlet-Profi füheln. Das Biathlontraining im Biathloncamp Fritz Fischer macht´s möglich. Mehr