Seenschiffahrt

11 besondere Wintererlebnisse

11 Besondere Wintererlebnisse
in Oberbayern

Runter von der Couch und rein ins winterlichen Vergnügen. Aber wohin jetzt noch fahren, wenn man spontan entschieden hat, die kuschelige Wärme der eigenen Vier-Wände zu verlassen, um den Winter in Oberbayern aktiv zu erleben? Diese elf Winter-Erlebnisse sind genau das Richtige für alle Kurzentschlossenen, die spontan losziehen und besonderes erleben wollen.

1. Besuch in der Weihrauchmanufaktur

Spätestens am 6. Januar, dem Dreikönigstag, werden sich viele die Frage stellen: Was genau ist eigentlich Weihrauch? In der Weihnachtsgeschichte hatten ihn die Heiligen Drei Könige neben Gold und Myrrhe als kostbare Gabe im Gepäck – aber wie kann man „Rauch“ eigentlich transportieren? Wer sich und seinen Kindern diese Frage auf erlebnisreiche Weise beantworten möchte, fährt nach Altötting in die Weihrauchmanufaktur. Auf anschauliche Weise erfährt man, dass der Weihrauch zu 50 bis 90 Prozent aus dem Harz eines speziellen Baumes geerntet wird. Die kleinen Harzteilchen lassen sich ganz leicht transportieren. Weihrauch ist neben seinem besonderen Duft auch für seine Wundheilung bekannt. So ist das kostbare Harz bereits seit tausenden von Jahren ein Exportschlager, der es über feste Handelswege bis ins oberbayerische Altötting geschafft hat. Wer sich selbst von der Wirkung überzeugen möchte, bekommt in der Weihrauchmanufaktur auch eine praktische Einführung in das Räuchern mit Weihrauch und kann sich eine individuelle Räuchermischung für zuhause zusammenstellen.

Weihrauch Altoetting
Credit: Inn Salzach

2. Eine Welt aus Eis und Fels: Partnachklamm

Sobald man das kleine Holzhäuschen am Eingang der Partnachklamm passiert hat, befindet man sich in einem einzigartigen Naturschauspiel. Tosend stürzt sich das Wasser zwischen meterhohen, schroffen Felswänden und spitzen Eiszacken hinab. Die vereiste Klamm ist im Winter ein Spektakel zwischen Kunst- und Naturerlebnis: Imposante Eisskulpturen, die Kunstwerken in nichts nachstehen, spektakulär bestrahlt vom Sonnenlicht, das sich darin bricht und umrahmt vom eisblauen Wasser und den grau, schwarzen Felsen. Foto, warme Handschuhe und rutschfeste Schuhe nicht vergessen!

Partnachklamm im Winter

3. Romantischer Winterklassiker mit 2 PS

Richtig die Fahrt im Pferdeschlitten! Ein Klassiker unter den gemütlichen Winter-Aktivitäten, den jeder einmal erlebt haben sollte. Eingekuschelt in warmen Decken, gleitet man durch die schöne Winterkulisse in Oberbayern. Nur das Schnauben der Rösser durchbricht die Stille in den tiefverschneiten Wäldern. Auf dieser Seite finden auch Kurzentschlossene noch einen freien Pferdeschlitten: https://www.tegernsee- schliersee.de/reiten-und-mehr

Wintersport Reiten auf dem Pferd
Bildnachweis: Alpenregion Tegernsee Schliersee

4. Winterwanderung durch Hopfengärten

Wo im Frühjahr der Hopfen in die Höhe wächst, bleibt im Winter eine unwirkliche, bizarre und einzigartige Winterkulisse: Meterhohe Holzstangen, die gen Himmel ragen und die Landschaft in ein spannendes Kunstwerk verwandeln. Und auch wenn man vom Hopfen nichts sieht, ist er da – gut versteckt im Erdreich wartet er bis die kalten Tage vorbei sind. Mehr über das Grüne Gold der Hallertau erfahren Wanderer davor oder danach im Hopfenmuseum in Wolnzach.

Hopfen im Winter in Pfaffenhofen

5. Große Kunst aus dem Dachauer Moos

Im Dachauer Moos herrschen besondere Lichtverhältnisse, die eine magnetische Anziehung auf zahlreiche Künstler hatten. Neben Licht und Landschaft waren es auch die günstigen Mieten, die zahlreiche berühmte Künstler wie Carl Spitzweg oder Lovis Corinth dazu veranlassten ihre Ateliers in München gegen ein neues Zuhause in Dachau zu tauschen. Die Kunstwerke, die damals in der Dachauer Künstlerkolonie entstanden, sind heute in der Gemäldegalerie in Dachau zu bestaunen.

6. Bestes Badewetter und ein Hauch von Sommer

Wer sich bei kalten Temperaturen den Sommer herbeisehnt, sollte seine Badehose einpacken und sich auf den Weg in wärmerer Gefilde machen. Und nein, dafür muss man nicht ins Flugzeug steigen – beste Badetemperaturen liegen nur wenige Kilometer von München entfernt: In der größten Therme der Welt, der Therme Erding, ist der kalte Winter schnell vergessen. 27 Wasserrutschen, 28 Saunen, ein Wellenbad mit 2-Meter hohen Wellen und das bei besten Badetemperaturen – ideal um die Sommer-Sehnsucht zu stillen.

GALAXY Therme Erding

7. Schifffahrt durch die malerische Chiemsee-Landschaft

Wer den Chiemsee nur im Sommer kennt, sollte ihn einmal von seiner winterlichen Seite erleben. Am besten geht das bei einer Schifffahrt. Alle halbe Stunde verlässt eines der Chiemsee-Schiffe den Hafen und bringt die Passagiere zu den Inseln Herrenchiemsee und Fraueninsel. Am ersten und zweiten Adventswochenende findet auf der Fraueninsel ein Christkindlmarkt mit rund 90 Austellern statt. Doch auch außerhalb der Adventszeit ist auf den Inseln einiges in Sachen Kunst und Kultur geboten. Neben dem berühmten Schloss Herrenchiemsee auf der gleichnamigen Insel, gibt es den Augustiner Chorherrenstift mit einer Dauerausstellung zum Konvent der Verfassung für Deutschland, der 1948 auf der Insel stattgefunden hat. Sehenswert ist auch die kleinste Künstlerkolonie Europas, die sich im Nonnenkloster der Fraueninsel befindet. Noch mehr Kunst gibt es in der Galerie im Alten Rathaus in Prien zu bewundern. Hier werden die Werke der Chiemseemaler ausgestellt.

Seenschiffahrt

8. Die Magie des Winterwaldes

Der Ebersberger Forst zählt mit seinen 90 Quadratkilometern zu den größten Waldgebieten Mitteleuropas. Auf schönstem Wege lernt man Wald und Tier beim Winterwandern durch den Forst oder im Museum Wald und Umwelt kennen. Neben einer Dauerausstellung mit Highlights wie der Holzbibliothek stehen interaktive Angebote auf dem Programm: Mit Naturmaterialien aus dem Wald basteln, Papierschöpfen oder mit der Umweltpädagogin auf Spurensuche im Schnee.

winterwald ebersberger forst

9. Rodeln am Blomberg

Auf zwei Kilometern geht es auf dem Rodel durch die idyllische Postkartenlandschaft des Blombergs. Den Rodlern liegen zwei verschiedene Schwierigkeitsgrade zu Füßen: einmal rasant und einmal gemütlich. Dazu stehen 300 Leihrodel bereit und da die frische Winterluft hungrig macht, darf auch der Einkehrschwung nicht fehlen. Wer nach einer Stärkung in der Hütte nicht genug vom Rodeln hat, kann jeden Samstag am Nachtrodeln teilnehmen und bis 22.00 Uhr durch den Schnee sausen.

10. Zum Feierabend auf die Piste

Nach der Arbeit noch spontan mit den Skiern in die Berge? Gute Idee, denn Höhenluft und Bewegung sorgen für tiefen Schlaf und gute Laune. Jeden Donnerstag und Freitag von 18:30 bis 21:30 Uhr besteht die Möglichkeit an der Stümpflingabfahrt am Spitzingsee den Tag im Schnee ausklingen zulassen. Mit der Vierer-Sesselbahn geht es bequem auf die frisch präparierten Pisten, die für Abend-Skifahrer ins beste Flut-Licht gerückt werden. Und am Spitzingsee muss auch keiner hungrig ins Bett, denn die Lyra Alm direkt an der Talstation hat bis in die Abendstunden geöffnet.

11. Eisstockschießen im Pfaffenwinkel

Sobald die ersten Seen und Kanäle im Pfaffenwinkel zugefroren sind, werden diese zu Eisstockplätzen. Der Volkssport mit langer Tradition liegt wieder im Trend. Nicht nur zur Firmen-Weihnachtsfeier ein schönes Rahmenprogramm sondern auch ein herrliches Winterspiel an der frischen Luft für die ganze Familie. Dabei werden die bunten Eisstöcke/Holzstöcke ab dem Standfeld/einer Startlinie in Richtung Zielfeld geschossen, möglichst nah an die sogenannte „Daube“.

Eisstock
Bildnachweis: Tourismusverband Pfaffenwinkel



Und wer großes Kino in oberbayerischer Winterkulisse sucht, wird auf den Landschaftskino-Loipen oder den Landschaftskino-Wegen fündig. Bestens präperierte Loipen und Winterwanderwege mit Logenplätzen, von denen aus die schönsten Ecken Oberbayerns zu sehen sind.

Das könnte Sie auch interessieren