Landschaftskinowege und -loipen in Oberbayern

Winterliches Wandern und Langlaufen mit bester Aussicht

Wer an Oberbayern im Winter denkt, der sieht das romantische Voralpenland mit seinem Bergpanorama, ursprüngliche Dörfer, gemütliche Stuben und warmherzige Gastgeber. Doch nicht nur Genießer und Erholungssuchende reizt der oberbayerische Winter, auch Sportler und Aktivurlauber fühlen sich von den Alpen bis an die Donau heimisch. Mit zwei neuen Winter-Erlebnissen legt die Tourismusregion den Fokus nun ganz auf die landschaftliche Vielfalt, ohne dabei den sportlichen und kulinarischen Aspekt zu vernachlässigen. Urlauber können mit den „Landschaftskinowegen“ und „-loipen“ den oberbayerische Winter per Pedes oder auf Langlaufskiern erkunden – zur geselligen Einkehr laden Wirtshäuser und Almen direkt an der Strecke ein.

Abwechslungsreiche Landschaften, einfach erreichbare, gut präparierte Wege  und dazu Einkehr- und Rastmöglichkeiten direkt an der Strecke: Nur Wanderwege, die all diese und weitere Kriterien erfüllen, dürfen gemäß des vom Tourismus Oberbayern München e.V. entwickelten Qualitätsstandards als „Landschaftskinoweg“ ausgewiesen werden. Herausgekommen ist eine Selektion der schönsten Wander- und Spazierwege in Oberbayern, jeder ebenso einzigartig wie vielseitig. Etwa der Premium Winterwanderweg Panorama bei Reit im Winkl im Chiemgau, der sechs Kilometer auf der tief verschneiten Hemmersuppenalm entlangführt. Oder der Oberaudorfer Rundweg, der als heimlicher Klassiker im Inntal gilt: Die knapp dreistündige Wanderung rund um den Luftkurort verspricht einmalige Panoramablicke auf das Kaisergebirge und den Wendelstein. Hobbyhistoriker wählen den Burghausener Panoramaweg, auf dem es entlang der, mit einem Kilometer Länge, offiziell weltlängsten Burg  und durch die mittelalterliche Altstadt der bayerisch-österreichischen Grenzstadt geht.

Sportlicher geht es auf den „Landschaftskinoloipen“ zu, wenn es gilt, die oberbayerische Natur auf Langlaufskiern zu erkunden. Dabei eint die Strecken nicht nur ihre landschaftliche Schönheit, die sich an zahlreichen Licht- und Aussichtspunkten bestaunen lässt. Auch die regelmäßige Präparierung, leichte Zugänglichkeit, geringe Steigung, sorgfältige Beschilderung sowie angegliederten Wirtshäuser und Almen sind Teil des oberbayerischen Qualitätsstandards. Besonders schön ist beispielsweise die Kloo-Ascher-Runde in Bayrischzell in der Alpenregion Tegernsee Schliersee: Schneesicher und hervorragend gepflegt kann hier von November und bis weit ins Frühjahr hinein gesportelt und gestaunt werden. Geübte Langläufer sind auf dem Aschermoos in Kaltenbrunn bestens aufgehoben. Die Strecke gilt als mittel bis anspruchsvoll und führt rund um Barm- und Geroldsee mit Anschluss zum Loipennetz von Krün und Wallgau. In eine sanfte Hügellandschaft eingebettet ist die Langlaufloipe Hohenpeißenberg im Pfaffenwinkel: Die leichte, knapp sieben Kilometer lange Route führt vorbei an Bergen und einem malerischen See, ehe schließlich die wohlverdiente Brotzeit wartet.

Weitere Informationen finden Interessierte ab sofort auch unter www.alpine-heimat.de. Neben den beiden Themenschwerpunkten Landschaftskinowege und –loipen gibt es hier auch zahlreiche News und Freizeittipps rund um den oberbayerischen Winter. Dabei stets im Fokus: Die Authentizität, warmherzige Atmosphäre und gelebte Kultur, die den Reiz der „alpinen Heimat“ Oberbayern ausmachen.

Tourismus Oberbayern München e.V.

Authentisch und warmherzig, aber auch heimatverbunden und stolz sind die Oberbayern seit jeher. Ihre Gäste begrüßt die Tourismusregion mit urbayerischer Gemütlichkeit, herzhaften Schmankerln, einer einzigartig schönen wie abwechslungsreichen Landschaft und mit München, der gemütlichen Weltstadt. Nicht umsonst gilt Oberbayern deshalb im bundesweiten Vergleich als eine der Top-Urlaubsdestinationen und zählt mehr als 35 Millionen Übernachtungen jährlich. Als Regionalverband vertritt der TOM e.V. die Interessen des oberbayerischen Tourismus.