© Oberbayern
Region
Hopfeland-Hallertau

Highlights in der Region

© Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. / Anton Mirwald

Hopfenerlebnishöfe

Eigens ausgebildete Hopfenbotschafterinnen entführen Gäste auf ihre Hopfenhöfe in die gute alte Zeit, als die wertvollen Dolden noch von Hand gezupft wurden: Hopfazupfa-Romantik pur! Bei einer Hopfenführung können Besucher den Hopfen hautnah erleben und als Abschluss Bier und Hopfentee mit bayerischen Schmankerln verkosten.
© Hopfenland Hallertau Tourismus e.V.

Deutsche Hopfenmuseum

Im Deutschen Hopfenmuseum in der Hopfenmetropole Wolnzach erfahren Besucher alles Wissenswerte zum Hopfen. Von der Botanik bis zum Bierbrauen, vom Anbau bis zum Hopfenhandel, von der Geschichte bis zur Gegenwart.
© Brauerei zum Kuchlbauer GmbH Co KG

Kuchlbauer Turm

Die Weißbierbrauerei Kuchlbauer, die seit 1300 das Braurecht besitzt, zählt zu den ältesten Brauereien der Welt. Seit 2010 zieht der Kuchlbauer Turm, ein Architekturprojekt nach Plänen des Künstlers Friedensreich Hundertwasser, viele tausende Besucher pro Jahr an. Zusätzlich können kann man das KunstHausAbensberg besuchen und in der Ausstellung einen Einblick in die Pläne, Werke und das Leben von Friedensreich Hundertwasser erhalten.
© Kloster Scheyern

Kloster Scheyern

Im Kloster Scheyern, dem früheren Stammsitz der Wittelsbacher, können Kunstliebhaber die Kirchenschätze vergangener Zeiten bewundern und Ausflügler die herrliche Landschaft mit vielen Rad- und Wanderwegen genießen. Der schöne Biergarten ist der ideale Ort zum Einkehren und um das Bier der Klosterbrauerei und bayerische Köstlichkeiten zu probieren.
© Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. / Anton Mirwald

Schlossbrauerei Au

Die Schlossbrauerei Au-Hallertau liegt im Herzen der Hallertau, idyllisch neben dem Auer Schloss, in der Marktgemeinde Au i. d. Hallertau, und kann auf eine über 400-jährige Brautradition blicken. Die Auer Biere sind überregional bekannt und beliebt und der wunsderschöne Biergarten mit alten Kastanienbäumen lädt zum Verweilen ein.
© Gemeinde Hohenwart

Stadtführungen – Durch die liebenswerten Hallertauer Orte und Gemeinden

Bei einer Stadtführung erfährt man mehr über die Geschichte der Hallertauer Städte und Gemeinden, deren bedeutendsten Plätze und wie das „grüne Gold“ eine Region seit Jahrhunderten prägt. Man begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit, mit interessanten Erzählungen und amüsanten Anekdoten, und kann die historischen Bauten der ursprünglichen und idyllisch gelegenen Orte besichtigen. Führungen gibt es zu unterschiedlichen Themen, wie Hopfen- und Bierführungen, Bunkerführungen oder kulinarische und musikalische Führungen.

Hopfenland-Hallertau

Die Hallertau zeigt sich harmonisch und lieblich, facettenreich und vielseitig. Die beeindruckenden Hopfengärten ziehen fast alle Besucher in ihren Bann. Fernab jeglichen Trubels kann man die Einzigartigkeit der Natur erleben. Auf Besucher warten stille, verträumte Ecken, imposante Ausblicke, kulturelle Einblicke, Sehenswürdigkeiten, urige Biergärten und viele Hopfen- und Biererlebnisse.
Hier kann man historische Klöster und Kirchen entdecken und malerische Städte und Gemeinden besichtigen. Auch das Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach sowie der Kuchlbauer Turm in Abensberg, der nach Plänen von Friedensreich Hundertwasser erbaut wurde, ist immer einen Besuch wert. Nicht entgehen lassen sollte man sich zudem eine Brauereibesichtigung mit Bierverkostung oder eine Führung auf einem traditionellen Hopfenhof, bei der man viel über das Leben und die Arbeit eines Hopfenbauern erfährt. Zahlreiche Erlebnispfade zu ganz verschiedenen Themen warten auf Naturfreunde und Entdecker. Schmale Wege und Wanderrouten mit Schautafeln und Erlebnisstationen verbinden Naturgenuss, Information und Spaß für jedes Alter.
Auch mit dem Rad lässt sich die Hallertau erkunden. Die unvergleichliche Kulisse der bis zu sieben Meter hohen Hopfengärten, die Hügel und die vielen Flusstäler garantieren abwechslungsreiche Radtouren für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Ein Tipp ist die 170 Kilometer lange „Hallertauer Hopfentour“ – eine Radrundtour mit fünf Querverbindungen und gutem Anschluss an das Bayernnetz für Radler. Bei dem als Rundweg angelegtem Radweg ist der Startpunkt frei wählbar.