Südostschleife: Salz

Orte wie Mühldorf, Traunstein und Altötting liegen auf der Salzrunde der WasserRadlWege durch Oberbayern. Hier ist das Salz allgegenwärtig und die Spuren des weißen Goldes lassen sich entlang der Salzach bis zu seinem Ursprung in Bad Reichenhall auf dem Fahrradsattel zurückverfolgen.

Tourenverlauf der Salz-Schleife

GPX-Daten herunterladen:

Bitte beachten Sie, dass die Querverbindungen extra heruntergeladen werden müssen:

WasserErlebnis-Punkte

In Erding gibt es einen Ort, mit Badewettergarantie: 180.000 Quadratmeter groß, zwischen Palmen und Wasserrutschen: Sie haben es erraten – die Rede ist von der Therme Erding, die übrigens die größte Therme der Welt ist. Wählen Sie zwischen 26 Wasserrutschen, zahlreichen Pools und verschiedenen Saunen-Landschaften. Mehr
Stresslindern, gut für Atemwege und Haut – die Rede ist vom Hauptdarsteller dieser Radroute – dem Salz. Es zählt zu Bayerns beliebtesten Heilmitteln, die in den Kurorten große Wirkung erzielen. Salz hat eine positive Wirkung auf den menschlichen Organismus und hilft der Gesundheit auf die Sprünge. Mehr
Mühldorf liegt rund 5 Fahrrad-Stunden von München entfernt, an einer vom Inn gebildeten Flussschleife. Seit etwa 140 Jahren gibt es die sogenannte Innfähre. Das elf Meter lange Schifferl aus Lärchenholz ist eine der letzten Zillen auf dem Inn, nur in Kiefersfelden fährt noch eine weitere. Die Zille bringt Besucher und Einheimische vom Stadtkern ins Naherholungsgebiet und umgekehrt Mehr
Einst galt die Burghausener Burg als die stärkste Festung im Land. Als Zweitresidenz wurde Burghausen 1255 bis 1503 von den bayerischen Herzögen genutzt. Die Burg gilt heute mit einer Ausdehnung von mehr als 1000 Metern Länge als die weltlängste Burg. Mehr
Die Region Inn-Salzach, um die Landkreise Altötting und Mühldorf am Inn, ist ein kleines Paradies für Radlfahrer. Seit Jahrhunderten wird diese Gegend vom frommen Klosterleben geprägt. Mehr
Der Steinsee im Münchener Umland punktet mit bester Wasserqualität, angenehmer Temperatur, Strandbiergarten und viel Platz, um sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Mehr
Unter dem Motto „Kunst und Kultur am Inn“ steht die Wanderung entlang der Innschleife bei Wasserburg. Innerhalb des Stadtgebietes ist man zunächst auf dem Skulpturenweg unterwegs, der 1988 von der Künstlergemeinschaft Wasserburg entworfen wurde. 32 Skulpturen stehen Spalier. Mehr
Zehn Saunen, zahlreiche Wasserbecken, das regionale Heilmittel Moor und die moderne Architektur machen die Therme zu einem besonderen Wellnessrefugium. Eines der Highlights ist die Moorzeremonie, bei der man sich mit dem Aiblinger Moor einreiben kann. Mehr
Der Chiemsee, auch „bayerisches Meer“ genannt, ist der größte und bekannteste See Oberbayerns. Seine beiden Inseln – die Frauen- und Herreninsel – sind zusammen Bayerns kleinste Gemeinde. Während die unbewohnte Herreninsel mit dem prunkvollen Schloss Herrenchiemsee verzaubert, präsentiert sich die Fraueninsel mit ihrem Fischerdörfchen und dem Kloster eher verträumt und romantisch. Mehr

Highlights

Die Stadt Altötting ist und war für die Wallfahrt in Bayern von großer Bedeutung. Ziel der Pilger ist die "Schwarze Madonna" in der berühmten Gnadenkapelle am Kapellplatz. Das diese Kapelle ein ganz besonderes sakrales Gebäude ist, erkennt der Besucher auf den ersten Blick. Mehr
Plätten nennt man die früheren Salzkähne, auf denen einst Salz aus den Salinen nach Burghausen transportiert wurde. Wie das damals wohl war, tagelang auf so einem Kahn zu verbringen? Erleben Sie es einfach – zwar nicht tagelang – aber wenigstens eine Fahrt lang. Mehr
In der Alpenstadt Bad Reichenhall und im Salzbergwerk Berchtesgaden lernen Sie die faszinierendsten Facetten des Salzes kennen. Die Alte Saline in Bad Reichenhall ist die einzige königliche und wahrscheinlich die schönste Saline Deutschlands: König Ludwig I. von Bayern selbst ließ sie 1837 erbauen. Mehr
7 Häuser, zwei Themen, ein Museum: Zwischen Grassau und Rottau befindet sich das Museum Salz und Moor im historischen Gebäude-Ensemble des sogenannten Klaushäusl. Die Geschichte, wie die erste Soleleitung von Reichenhall nach Rosenheim gebaut wurde, ist nur eine von viele Salz-Storys, die Besucher im Salzmuseum erfahren. Mehr
Auf dem Salinenradweg lässt sich die Geschichte des weißen Goldes in Bayern auf sportliche Art und Weise entdecken. Das Herzstück des Radwegs sind historische Salzgewinnungsstätten und Handelswege. Mehr
Rund um den ehemaligen Gutshof Herrmannsdorf in Glonn befinden sich Metzgerei, Natursauerteig-Bäckerei, Rohmilch-Käserei, Schnapsbrennerei sowie eine eigene Kaffeerösterei. Auch ein Restaurant ist Teil der Herrmannsdorfer Landwerkstätten. Auf jeden Fall vorbeischauen und sich durch die frischen Leckereien probieren! Mehr
Der Ebersberger Forst zählt mit seinen 90 Quadratkilometern zu den größten zusammenhängenden Waldgebieten Mitteleuropas. Wald-Erlebnispfad und das Museum Wald und Umwelt öffnen den Lebensraum wie ein Biologiebuch. Mehr
Wie genau hat man im 18. Jahrhundert eigentlich Salz abgebaut? Die Antwort bekommen Sie im Deutschen Museum in München präsentiert. In einem ausgebauten Anschauungsbergwerk von rund 400 Metern Länge, können Besucher fast originalgetreu nachempfinden, wie es in einem Bergwerk tatsächlich ausgesehen hat. Mehr

Impressionen

Radln am Chiemsee
Radln entlang des Salinen-Radwegs
Radln im Ebersberger Land
Einkehr in den Hermannsdorfer Landwerkstätten