© Camba Bavaria

4 oberbayerische Craft-Biere zum Genießen

Bier & Genuss

Handwerkliches oberbayerisches Bier genießen

Zur oberbayerischen Wirtshauskultur gehört Bier einfach dazu – und das in allen Formen und Farben. Von goldgelb bis hin zu tiefem braun. Schaumig, hopfig und natürlich auch alkoholfrei.

Seit einigen Jahren erfreuen sich Craft-Biere immer größerer Beliebtheit. So wie es mittlerweile beinahe überall regionalen Gin und Kaffee gibt, so sprießen auch kleine Brauereien an vielen Orten.

Wir haben uns stellvertretend vier dieser Brauereien näher angeschaut, die ausgewählte Craft-Biere für unseren echten oberbayerischen (Früh-)Sommer brauen.


Camba Bavaria

Region: Chiemsee-Chiemgau (Seeon-Seebruck)

Als „Camba“ bezeichnete man früher den Raum in Klöstern, in dem gebacken und gebraut wurde. Und davon ließ man sich hier mitten im Chiemgau inspirieren.

Geschaffen wurde ein Ort für Brau- und Backkunst, für Kulinarik und ein gemütliches Miteinander. 


Unser Tipp:

Eine Kollaboration mit der schwedischen Kult-Brauerei Omnipollo. Ein Chocolate & Vanilla sprinkled Pretzel Imperial Stout. Etwas ganz Besonderes.

© Camba Bavaria

Mehr dazu auf: www.camba-bavaria.de


Urban Chestnut

Region: Pfaffenhofen an der Ilm (Wolnzach)

Im Jahr 2010 gründete der Bayer Florian Kuplent in St. Louis die Urban Chestnut Brewing Company. Von Anfang an war es dort das Ziel, sowohl europäische, deutsche und bayerische Biere als auch neuere und außergewöhnlichere Bierstile, die die amerikanische Craft-Beer-Bewegung mit sich brachte, anzubieten.

© Urban Chestnut Brewing Company

Dieses Konzept machte sich bezahlt und nachdem bereits 2014 eine zweite und größere Brauerei in St. Louis eröffnet werden konnte, erfuhr Florian von einer kleinen leerstehenden Brauerei im bayerischen Wolnzach.

Schnell entstand die Idee der Hallertauer Brauerei und bereits im Frühjahr 2015 wurden die ersten Hektoliter Hopfenperle in Wolnzach gebraut.

Mehr dazu auf: www.urbanchestnut.de


Unser Tipp:

Das Pale Ale „Zugroast“.
Perfekt für den Sommer in der Hallertau.


Haderner Bräu

Region: München

Die Münchner aus Hadern sind die erste Bio-zertifizierte Brauerei in München. Handwerkliches Bier mit besten Zutaten und traditioneller Braukunst hat sich Familie Girg auf die Fahnen geschrieben. Es gibt einen Hofverkauf, Braukurse und Führungen.

Mehr dazu auf: www.haderner.de


Unser Tipp:

Haderner Leichtes Helles.
Fruchtig und erfrischend bitteres Sommerbier direkt aus der Landeshauptstadt.

© Haderner Bräu
© Haderner Bräu

Hoppebräu

Region: Alpenregion Tegernsee Schliersee (Waakirchen)

Die Geschichte von Hoppebräu beginnt 2010 in der Garage von Markus Hoppes Eltern Susi und Dirk, als die ersten Sude unter dem Namen „Markus Hoppes Garagenbräu“ ausgetüftelt wurden.

Um Erfahrungen in anderen Ländern zu sammeln, verschlägt es Markus zwei Jahre später nach Mauritius.


Unser Tipp:

Wuide Hehna.
Ein herbes, frisches, citrusartiges und fruchtiges Indian Pale Ale.

9000 Kilometer von zuhause wirkt er dort in der Kultbrauerei „Flying Dodo Brewing Company“ mit und experimentiert mit neuen Bierstilen sowie ungewöhnlichen Rohstoffen. Zurück in der Heimat gibt Markus Vollgas und gründet Hoppebräu.

Mehr dazu auf: www.hoppebraeu.de


© Oberbayern / Simon Koy

veröffentlicht am 11. Mai 2022