© GaPa Tourismus

Stadtsommer in Garmisch-Partenkirchen

Kultur

24 Stunden am Fuße der Zugpsitze

Eingebettet zwischen imposanten Bergen, beruhigenden bis reißenden Flüssen und einer variationsreichen Seenlandschaft, die nur einen Katzensprung entfernt ist, befindet sich ein wundervolles Stück Natur: Garmisch-Partenkirchen liegt in einem Tal, das so einige Highlights um sich versammelt. Vom Ammergebirge im Nordwesten über das Estergebirge im Osten bis hin zum Wettersteingebirge im Süden reiht sich eine Gebirgskette aneinander, die von Deutschlands höchstem Berg angeführt wird – der Zugspitze. 

Unter mächtigen Berggipfeln und neben blühenden Wiesen liegen malerische Gässchen, traditionelle Geschäfte, lauschige Biergärten und lebendige Straßencafés. Schon bei den ersten Schritten durch Garmisch-Partenkirchen stellt sich ganz schnell das Gefühl ein: Hier will ich bleiben. Zumindest noch ein bisschen. Hier fühle ich mich automatisch willkommen. Als hätte man mit den Einheimischen schon zig Mal bei einer Tasse Kaffee zusammengesessen und über Gott und die Welt geplaudert. 

Warum das so ist, bleibt wohl das Geheimnis der kleinen Marktgemeinde. Fest steht jedoch: Dem urigen Charme und der schier grenzenlosen Vielfalt Garmisch-Partenkirchens kann sich kaum jemand entziehen. Hier findet jeder seine persönliche Erfüllung. Ob in der Natur, am Berg oder im Ort. Garmisch-Partenkirchen ist dort, wo dir das Herz aufgeht …


Urbanes Flair mit alpiner Aussicht

© GaPa Tourismus

Anreise mit Mehrwert
Garmisch-Partenkirchen lässt sich hervorragend per Bahn erreichen. Auf dem Weg dahin kann man sich mit dem Hoagartn-Podcast perfekt auf den Besuch vorbereiten.

Erst einmal Frühstück
Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit und im Café Max wird man diesem Motto wirklich gerecht. Wer möchte, kann auch einfach eine der tollen Frühstücksboxen mitnehmen.

Einfach flanieren
Bummel durch das Garmischer Zentrum mit den schönen bemalten Häusern mit Lüftlmalerei vielen individuellen Läden. Tipp: Trachten- und Modehaus Grasegger mit alpiner Mode, traditionell und modern lifestylig.
Anschließend noch ein Spaziergang nach Partenkirchen mit Stopp in der Galerie von Sani Kneitinger.

Klamm und Kulinarik
Zum Mittag geht es zur Partnachklamm mit einem Mittagessen im Klammhaus. Gut gestärkt geht es dann zu Fuß durch die beeindruckende Partnachklamm nach Graseck. Wer möchte kehrt noch in der Kaiserschmarrnalm ein. Von dort aus geht es zum Eckbauer und mit der gleichnamigen Bahn wieder hinunter ins Tal.

Lokales Handwerk
Nach der Wanderung lassen wir es ruhiger angehen. Ein Spaziergang zur historischen Ludwigstraße in Partenkirchen mit vielen Handwerksläden ist da genau das Richtige. Von der Töpferei Winsi, über die Seifensieder Seifenmanufaktur und die Chocolaterie Amelie bis hin zur Bieraterie Partenkirchen gibt es hier viel zu entdecken. 

© Café Max
© Café Max

Ab zum Feierabend
Aus der historischen Ludwigstraße genehmigen wir uns eine letzte kleine „Feierabendwanderung“ hinauf zur Tannenhütte. Von hier hat man einen fantastischen Blick über den Ort mit dem schönsten Abendpanorama von der Alpspitze bis zur Zugspitze.

Ein besonderer Tipp: An manchen Abenden gibt es den „Sundowner“ mit DJ. Das ist „Zusammenkommen“ at its best!

© GaPa Tourismus

Und wer einmal nach einem Tag in Garmisch-Partenkirchen noch mehr entdecken will … der nächste Urlaub kommt bestimmt.
www.gapa-tourismus.de

veröffentlicht am 27. Juli 2022