Tutzinger Biergarten

Biergärten
für Radler

Oberbayerns Biergärten mit dem Radl entdecken

Oberbayern bietet ein einzigartiges Netz an schönen Radwegen. Fahrradfahren macht durstig und wo lässt sich der Durst besser stillen, als in einem traditionell bayerischen Biergarten in und um München, in den man nach altem Brauch auch seine eigene Brotzeit mitbringen kann.

Kugler Alm

Kinder

Zwar war er nicht der erste, der Bier mit Limonade mischte, doch als Franz Xaver Kugler im Juni 1922 seine letzten Bierreserven mit Zitronenlimo streckte, da war die Radlermaß geboren und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Doch die eigentliche Sensation und ein Magnet für viele Ausflügler in Oberbayern ist die „Auszogne“ von der Kugleralm. Das ist keine „Nackerte“ die von der nahen Isar auf eine Radlermaß vorbeischaut. Die Auszogne ist ein luftiges Zuckerstück, das aus frischem Hefeteig in Schmalz herausgebacken wird. Wer kein Kind mehr ist, dem zaubert schon der erste Bissen in dieses Meisterstück der Einfachheit, Erinnerungen und das Lächeln aus Kindertagen zurück ins Gesicht.

Radlweg-Tipp: München Venezia

Ayinger Bräustüberl

Biergärten für Radler

“Von uns das erste Bier ausgeschenkt, sehr gut und alles voll Leut. Michl und Müller von Höhenkirchen solche Räusch, dass sie zehnmal umgeworfen.” Das war der Tagebucheintrag von Johann Liebhard am 02. Februar 1878 anlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten seiner Ayinger Brauerei. Seit dieser Zeit wird im Bräustüberl frisch Gezapftes ausgeschenkt und seit 2013 dürfen die „Leut“ auch wieder nach alter Tradition eine Brotzeit in den Biergarten mitbringen, wenn sie möchten. Oft sind es eben die einfachen Dinge, die Ayinger und Nicht-Ayinger auf einer Radtour durch Oberbayern glücklich machen, wie ein frisch gezapftes Bier, eine gute Brotzeit und ein schöner Ort mit netten „Leut“, an dem man gemeinsam genießen kann.

Radlweg-Tipp: Mangfall-Radweg

Biergärten für Radler

Tipps