See in Oberbayern

Wasser

See in Oberbayern

Wassererlebnis Oberbayern

Rein, klar und wohltuend:
Die Vielfalt der oberbayerischen Gewässer erleben und erschmecken

Wie kommt es, dass die Natur in Oberbayern auch im Hochsommer so frisch und grün ausschaut? Dafür sorgt in hohem Maße das Wasser, das in Oberbayern reichlich fließt und sprudelt. Seen, Flüsse, Bäche und Moore sind beliebte Ziele für Naturgenießer und Aktive. In Thermen verwöhnt wohltuend warmes Wasser. Herrlich erfrischend schmecken oberbayrische Mineralwasser. Und natürlich macht reines Quellwasser auch oberbayerische Biere zum vollendeten Genuss.

Wasser-Radlwege

Wasser in all seinen Facetten erkunden, erleben und genießen Radler auf den drei Wasser-Radlwegen. Ausgehend von München bieten sich die Hopfen-Schleife, die Salz-Schleife und die Kunst-Schleife für anregende, mehrtägige Radausfahrten an. Welche Schleife Sie auch wählen: Sie alle führen durch eindrucksvolle Natur, zu Natur- und Kulturschätzen, auf die Spuren der oberbayerischen Lebens- und Genusskultur.

Am Wasser radeln

An Seen und Flüssen entlang radeln, diesen erfrischenden Landschaftsgenuss machen einige weitere Radwege möglich. Etwa der Donauradweg, der sich im Norden Oberbayerns von Neuburg an der Donau bis nach Ingolstadt zieht. Oder der Bodensee-Königssee-Radweg, der auf 418 Kilometern von Lindau bis ins Berchtesgadener Land führt. Der Ammer-Amper-Radweg folgt der Ammer von ihrer Quelle bei Oberammergau bis zum Ammersee. Als eine der schönsten Strecken Oberbayerns gilt der Chiemsee-Rundweg, der einmal um das bayerische Meer führt.

Auf Flüssen fahren

Schon ausprobiert? Einige Flüsse sind mit Plätten oder Flößen befahrbar, selbstverständlich betreut von kundigen Bootsführern. Mit der Strömung geht’s dahin, zum Beispiel auf dem Lech, der Isar und der Salzach. Ein Vergnügen für die ganze Familie!
Wer es spektakulärer mag und ein Bad im kalten Flusswasser nicht scheut, bucht eine Rafting-Tour auf Isar oder Tiroler Ache, echtes Teamfeeling und gute Laune garantiert.

Seen erkunden

Welches ist wohl der größte See in Oberbayern? Richtig – der Chiemsee! Rund 82 Quadratkilometer groß ist der See. An seinen Ufern und auf der Herreninsel treffen sich im Sommer Badende, Radfahrer und Spaziergänger. Auf dem Wasser sind Segler und Surfer unterwegs. Wer sich lieber chauffieren lässt, unternimmt eine „Schifferlfahrt“. Schifferl fahren kann man auch auf dem Tegernsee, dem Starnberger See und auf dem Königssee im Berchtesgadener Land.
Segler, Surfer und Kitesurfer sind am Ammersee und am Walchensee im Tölzer Land gerne unterwegs. Sein klares Wasser und die Wracks am Seegrund machen den Walchensee außerdem zum Insidertipp für Taucher und Schnorchler.

Naturräume entdecken

Was wächst und gedeiht alles am Wasser? Am Chiemsee zum Beispiel befindet sich das besterhaltene Binnendelta Mitteleuropas, seit 1954 steht es unter Naturschutz. Erkunden lässt sich die Tier- und Pflanzenwelt im Delta etwa bei einer Erlebnisbootsfahrt, begleitet von einem versierten Chiemsee-Naturführer.

Wohltuendes genießen

Die malerischen oberbayerischen Berge sind nicht nur beliebte Ausflugs- und Wanderziele, sondern auch Ursprung zahlreicher Heil- und Genussquellen. Wer sich vom warmen, heilsamen Wasser verwöhnen lassen will, besucht eine der Thermen. Zum Beispiel in Erding, in Bad Aibling nahe beim Chiemsee oder in Bad Reichenhall, wo zudem Salz bzw. Sole aus den Alpen für Wohlbefinden sorgt.

Erfrischendes trinken

Bestes Wasser sprudelt aus den Quellen in Oberbayern. Ihre Wasserqualität verdanken die Quellen der besonderen Geologie der Alpen: So filtern und schützen die Gesteinsschichten das Wasser nicht nur, sie reichern es zusätzlich mit wertvollen Mineralstoffen an. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind beispielsweise die Traditionsmarken Petrusquelle, Adelholzener Alpenquelle und St. Leonhards Quelle.

Reinstes Quellwasser ist es auch, das dem oberbayerischen Bier seinen wunderbar erfrischenden Geschmack verleiht. Brauereien gibt es in Oberbayern in großer Zahl. Einige davon liegen an der Hopfen-Schleife der Wasser-Radlwege. Dort erfahren Radler zum Beispiel, dass Ingolstadt der Geburtsort des Reinheitsgebotes ist. In dieser oberbayerischen Stadt entstand vor über 500 Jahren das älteste Verbraucherschutzgesetz der Welt.

Kultur bestaunen

Flüsse und Seen sind die Lebensadern von Oberbayern. Kein Wunder also, dass sie bei verschiedenen Festen eine tragende Rolle spielen. Ein einmaliges Spektakel ist zum Beispiel die Tutzinger Fischerhochzeit Anfang Juli,die eine tragische Liebesgeschichte erzählt. Anfang Juli findet am Starnberger See und am Staffelsee das Fischerstechen statt. Wie der Name schon sagt, versuchen zwei Mannschaften, sich gegenseitig vom Boot zu stoßen. Im Sommer treffen sich Einheimische und Gäste in mehreren Orten bei Seefesten. Besonderer Höhepunkt, und das im wahrsten Sinne des Wortes, ist das Berg-Seefest am Spitzingsee mit traumhaftem Blick auf das umliegende Alpenpanorama.

1 2

Ferienregionen am Wasser

Radln

Wandern

Winter

Kultur